Über uns

Horst Amann

Horst Amann

Heiderose Amann

Heiderose Amann

Gegründet wurde das Musikhaus um 1900 (genaue Unterlagen existieren leider nicht) in der Aispachstraße. Später wurden Ladenräume in der Wilhelmstraße angemietet. Nach dem Krieg dann in der unteren Wilhelmstraße bis zu den 70er Jahren und von da an bis heute in der unteren Metzgerstraße. Ursprünglich ein Geigenfachgeschäft und nach dem Krieg verstärkt und später ausschließlich ein Handharmonika- bzw. Akkordeon-Geschäft mit Akkordeon-Ausbildung und Orchestertätigkeit.

Wir, die jetzigen Inhaber, Horst und Heiderose Amann, haben das Geschäft samt Musikschule am 1. Juli 1984 übernommen und uns damals hohe Ziele gesetzt. Als Akkordeon- Blockflöten- und Gitarrenspezialisten haben wir im weiten Umkreis eine gute Position erreicht. Die Musikschule sowie die Orchestertätigkeit konnten wir im Lauf der Jahre auf verschiedene Instrumente ausbauen. Wir sind stolz, dass es ist uns gelungen ist „Tradition und Moderne“ zu vereinbaren.

Wir wollen nicht nur verkaufen, sondern vor allem zufriedene Kunden! Nach dieser Devise arbeiten wir und bemühen uns stets, den individuellen Kundenwünschen gerecht zu werden.

INFO-BOX

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
10:00 - 18:00 Uhr
Samstag:
10:00 - 13:00 Uhr

Die Geschichte vom Ei

Immer wieder stellt man uns die Frage: "Wie kommt ein Musikhaus eigentlich zum Ei?"

Auf diese Frage lassen sich viele Antworten finden. Und nur hier erfahren Sie die wahre Geschichte vom Ei.

Es begab sich im Jahre 1986, als der HHC Reutlingen unter der Leitung von Horst Amann, dem damaligen und heutigen Chef des Musikhauses Schäfer, an den Internationalen Wertungsspielen in Innsbruck teilnahm. Man muss dazu sagen, dass bei dieser Veranstaltung circa 10000 Akkordeonspieler mit ihren Instrumenten anwesend sind. Damals ist uns das Bass-Akkordeon mit einem Wert von etwa 4000 DM abhanden gekommen. Daraus ist die Idee entstanden die Koffer deutlich mit einem Aufkleber zu kennzeichnen.

Zufälligerweise kam der Kontakt mit einem Werbedesigner zustande. Er bekam die Anweisung einen Aufkleber zu erschaffen, welcher aus 20 m Entfernung immer noch heraussticht. Würde er es schaffen, bekäme er den Auftrag für das Musikhaus Schäfer ein neues Design zu entwerfen.

Nach mehreren Anläufen schuf er das Spiegelei als Aufkleber mit der Figur "Oscar" und dem Werbeslogan "Oskar macht Musik". Natürlich wurden alle Akkordeon-Koffer mit diesem Aufkleber beklebt und unser damaliges VW-Busle wurde gestaltet.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich dieses Spiegelei zum Erkennungsmerkmal, dass unsere Kundschaft immer wieder staunen und rätseln ließ: "Was war zuerst? Das Ei oder das Musikhaus?".

2002 wurde unser Geschäft umgebaut. Gleichzeitig starteten wir eine Umfrage, wie denn die Kundschaft das Spiegelei als Logo findet. Die Resonanz war ganz eindeutig: Von "Es hat zwar mit Musik überhaupt nichts zu tun, aber es ist genial", über "Durch das Spiegelei finde ich ihr Geschäft wieder", bis "es ist ganz einfach, das Gelbe vom Ei". Somit war klar: Das Spiegelei bleibt uns und unseren Kunden als unverwechselbares Logo erhalten.

Und wenn es nicht gegessen wurde, klebt es noch heute über der Ladentür des Musikhauses Schäfer!